Kant-Oberschule ∙ Körnerstraße 11 ∙ 12169 Berlin ∙ 030 / 79 000 360 ∙ www.kant-oberschule.de

Sekundarstufe II

Wir bauen auf individuelle Begleitung und Schwerpunkte

In der Sekundarstufe II, der so genannten gymnasialen Oberstufe mit den Klassenstufen 11-13, bereiten wir unsere Schüler auf die allgemeine Hochschulreife, das Abitur, vor. Auch hier legen wir besonderen Wert auf die individuelle Förderung der Schüler. Das bedeutet bei uns, dass wir sowohl auf die schulischen als auch auf die persönlichen Bedürfnisse des Einzelnen eingehen.

Abiturprüfungen werden in der Kant-Oberschule am Ende der 13. Klassenstufe abgenommen. Bis dahin werden die Schüler jedoch nicht einfach sich selbst überlassen, wie das im Kurssystem häufig der Fall sein kann, sondern haben weiterhin einen Klassenlehrer als Ansprechpartner. Darüber hinaus stehen den Schülern Tutoren zur Seite, die individuell auf ihre Bedürfnisse eingehen.

Was die Kant-Oberschule von anderen Schulen mit gymnasialer Oberstufe unterscheidet, sind ihre Schwerpunkte, die Wirtschaftswissenschaften und die englische Sprache.

Wirtschaftswissenschaften sind als Grund- oder Leistungskurs bei uns verpflichtend. In Verbindung mit dem Schwerpunkt Englisch – die Wirtschaftswissenschaften werden sowohl in englischer als auch deutscher Sprache unterrichtet – ist dies bislang ein in Berlin einzigartiges Bildungsangebot, dass viele unserer Schüler sehr zu schätzen wissen.

Die weiteren Prüfungsfächer ergeben sich nach den pädagogischen Schwerpunkten und organisatorischen Vorgaben der Schule sowie den Wünschen der angehenden Abiturienten. Fächer wie Darstellendes Spiel und Kunst nehmen als kreative Gegenpole eine besondere Rolle im Fächerkanon ein und sind bei Schülern sehr beliebt.

Neben den Wirtschaftswissenschaften können weitere Fächer in englischer Sprache geprüft werden, hierbei sprechen wir dann von einem bilingualen Abitur (siehe bilinguales Angebot der Internationalen Schule Berlin, ISB, im Hause).

Selbstverständlich können die Abiturprüfungen auch ganz traditionell in deutscher Sprache abgelegt werden, dabei bleiben die Wirtschaftswissenschaften jedoch obligatorisch.      

Der Unterricht erfolgt nach den Rahmenlehrplänen der Berliner Schule und in Anlehnung an die Verordnung über die gymnasiale Oberstufe (VO-GO).